PortraitLesenswertesMusic&ArtKostenlose Online-BeratungHäufig gestellte FragenDownloadsLinksKontakt  
   
Was können wir tun damit das Eigentum meines Mitbewohners bei einer Exekution vor dem Gerichtsvollzieher geschützt ist.

Es sind durch den Gerichtsvollzieher alle Sachen zu pfänden die sich in ihrer „Gewahrsam“ befinden. Das heißt Sachen, die sie gebrauchen und sei es auch nur mitbenützen. Diese Sachen sind zu pfänden und ihr Mitbewohner müsste sein Eigentum zunächst behaupten und allenfalls dann auch beweisen. Am ehesten können sie daher die Sachen ihres Mitbewohners schützen, wenn sie in der Wohnung streng getrennte Bereiche anlegen, und diese nach Möglichkeit auch vor dem anderen jeweils versperrt sind. Darüber hinaus sollte natürlich auch von vornherein erkennbar sein, dass diese Wohnung auch durch jemanden anderen benützt wird (Türschild usw.).
Eine absolute Sicherheit bietet dies natürlich auch nicht. Es kommt dabei darauf an, wie sehr es ihnen gelingt, den Gerichtsvollzieher davon zu überzeugen, dass diese Sachen nicht ihnen gehören und sie diese auch gar nicht benützen. Vorsicht: grundsätzlich hat er auch dann zu pfänden, wenn die Sachlage zweifelhaft bleibt.

zurück ZURÜCK

 

Rechtsanwalt
Dr. Thomas Hofer-Zeni
Landstraßer Hauptstr. 82/11 Eingang Hintzerstr.1
1030 Wien

Tel.: +43 1 715 25 26
Fax.: +43 1 715 25 26 - 27

www.hofer-zeni.com


© 2003 by Hofer-Zeni